Davide Costanza

Mein Motto ist!

Ich betreibe meinen Laden und meine Werkstatt wie eine Maßschneiderei: jeder Kunde wird ganz individuell beraten und jede Reparatur so ausgeführt, dass anschließend wirklich alles perfekt ist. Halbgutes oder nur halbzufriedene Kunden entsprechen nicht meinem eigenen Anspruch.

Nachhaltigheit

In den letzten Jahren haben wir uns immer mehr daran gewöhnt, alles sofort und unkompliziert zu bekommen. Kleidung, Lebensmittel, Espressomaschinen – ganz gleich, um was es sich handelt: Hauptsache, es wird gleich geliefert, am besten direkt bis vor die Haustür. Für die Bestellung brauchen wir nicht einmal einen Computer, ein Smartphone reicht, und den vorherigen Preisvergleich ermöglicht es uns auch noch!

Zu spät fällt uns leider auf, wenn zum Beispiel die gelieferte Espressomaschine defekt ist, oder wenn wir nicht in der Lage sind, das Gerät in Betrieb zu nehmen, dass das vermeintlich preiswerte Angebot aus dem Online-Shop-Portal seinen Preis nicht wert ist.

Im Jahr 2018 haben wir in unserer Werkstatt fast 2.400 Espressomaschinen zur Reparatur gehabt, annähernd 40% von ihnen wurden im Internet bestellt. Viele Kunden hatten die falsche Maschine gekauft oder eine, die in Foren oder auf Suchmaschinen zwar als gut beworben war, die aber gar nicht zu ihren Bedürfnissen passte. Was sagt es über die Qualität einer Espressomaschine aus, wenn der Internethändler seine gute Bewertung z.B. aufgrund des schnellen Versands der Waren bekommen hat? Welche Wertschätzung bringt man den Menschen entgegen, die vielleicht für den Mindestlohn Ware an die Haustür liefern müssen? Ist deren Arbeit wirklich nur so wenig wert?

Mit Beginn des Jahres 2019 ist das Verpackungsgesetz in Kraft getreten. Auf sämtliche Verpackungen, die über den Internethandel in den Kreislauf gegeben werden, wird eine Gebühr erhoben. Der Gesetzgeber hat das Gesetz erlassen, um den massiv ansteigenden Verpackungsmüll zu reduzieren. Gerade beim Versandhandel fällt durch die Umverpackung (die reine Transportverpackung) deutlich mehr Müll an als beim stationären Handel.

Nachhaltiges Kaufen bedeutet deswegen auch, zum Beispiel eine Espressomaschine wegen eines Fehlers nicht gleich wegzuschmeißen und damit noch mehr Müll zu produzieren, sondern sie reparieren zu lassen, wenn möglich. Es bedeutet zudem, Verpackung zu sparen, in dem man nicht beim Online-Händler kauft, sondern beim regionalen Händler vor Ort. Bei einem ausgebildeten Fachmann, der zugleich ihr kompetenter Ansprechpartner bei Bedienungs-, Wartungs- oder Reparaturfragen ist. Denn nur wer wirklich weiß, wie die Maschinen innen aussehen und funktionieren, kann den Verbraucher auch wirklich gut beraten.

Vielleicht vermag mein kleiner Beitrag Sie zum Nachdenken anregen. Gelebte Nachhaltigkeit und bewusstes Kaufen ist auch eine Entscheidung für den stationären Fachbetrieb in Ihrer Region.